Gib uns offene Augen und Herzen

Heute fand in der Namen-Jesu-Kirche der Gottesdienst für Unbedachte statt, in dem an die Menschen gedacht wird, für deren Begräbniskosten niemand aufkommt, weil sie einsam, ohne Familie, obdachlos oder verlassen sterben. Heute waren es 73 Menschen, derer gedacht wurde, und für die jeweils eine Kerze angezündet wurde.

Seit 2009 feiert die ACK Bonn (Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen) viermal im Jahr diesen Gottesdienst.

In diesem Gottesdienst stellte der Verein für Gefährdetenhilfe e.V., der ständiger Partner dieses ACK-Gottesdienstes ist, eineTafel vor, auf denen am "Tag der Drogentoten" (Nationaler Gedenktag für verstorbene Drogenabhängige, 21. Juli 2018) Drogenabhängige Gedanken zu diesem Tag aufgeschrieben haben. Außerdem entzündete der Verein zum ersten Mal eine selbst gestaltete "Taufkerze", die nun zukünftig immer dann in den Geschäftsräumen brennen soll, wenn wieder jemand aus dem Kreis verstorben ist.

Der Gottesdienst wurde von dem Posaunenchor der Evangelischen Kirchen aus Bad Godesberg feierlich unterstützt. Es nahmen Geistliche aus der röm.-katholischen, evangelischen, alt-katholischen und der Evangelisch-methodistischen Kirche teil.

Pfarrer Ernst Jochum (evgl. Kirche), der seit vielen Jahren den Gottesdienst leitet predigte über der ersten Brudermord in der Bibel. (1. Buch Mose, Kapitel 4).

 

Ich, der Webmaster dieser Seite, Manfred Mardinskij, war, ich muss gestehen, zum ersten Mal in diesem Gottesdienst, und war überrascht, an wie viele Menschen gedacht wurde. Es stimmte mich sehr nachdenklich, wie viele Menschen einsam sterben. Dieser Gottesdienst kann uns erinnern, vielleicht noch achtsamer auf unsere Mitmenschen zu sehen und zu achten, wissen wir, ob vielleicht gerade jemand in unserer Nachbarschaft einsam ist und stirbt!?

 

Gebet zum Gedenken an die unbedacht Verstorbenen

Barmherziger Gott,

        Wir denken vor dir an die Verstorbenen,

         die bislang unbedacht geblieben sind.

         Einige von ihnen haben wir gekannt.

         Wir wissen um ihre Einsamkeit, ihre Krankheit,

         ihre Heimatlosigkeit.

         Wir sind betroffen.

         Wir vertrauen sie dir, unserem Gott, an,

         denn du willst das Leben.

         Lass sie bei dir Geborgenheit und Frieden finden.

         Wische alle Tränen ab.

         Wir fragen uns, wie wird es uns ergehen?

         Das Schicksal der Verstorbenen kommt uns nahe.

         Wir bitten dich,

         gib uns die Kraft, die wir für unser Leben brauchen.

         Gib, dass wir uns selbst nicht aufgeben.

         Bewahre uns in deiner guten Hand.

         Und bewahre uns vor einem traurigen einsamen Tod.

         Wenn wir an die Verstorbenen denken,

         so denken wir auch an die Lebenden:

         Lass uns sehen, wo Menschen einsam,       

         heimatlos und krank sind.  

 

         Bewahre uns vor Hochmut.

         Gib uns offene Augen und Herzen,

         dass wir zur rechten Zeit helfen.

        Amen

Kontakt

Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Bonn

(ACK Bonn)

c/o Pfarrer Thomas Schüppen

Schaumburg-Lippe-Str. 2

53113 Bonn

Email: info@ack-bonn.de

Telefon: 0175 / 23 49 003

Email an den Webmaster: webmaster@ack-bonn.de

Vorstand

Pfarrer Thomas Schüppen, Vorsitzender (alt-katholisch)

Ursula Lantzerath (röm.-katholisch)

Pfarrer Rüdiger Petrat (evangelisch)

Gisela Thimm (ev.-methodistisch)

Termin für den Kalender übermitteln: Klick hier